Westliches Ruhrgebiet

Team GMÖ Westliches Ruhrgebiet

Team GMÖ Westliches Ruhrgebiet

Herzlich Willkommen in der Region Westliches Ruhrgebiet. Wir unterstützen das ökumenische Engagement und die internationalen Partnerschaften in den Evangelischen Kirchenkreisen An der Ruhr, Duisburg, Essen und Oberhausen.

Ihre Ursula Thomé, Pfarrerin

Claudio Gnypek, Bildungsreferent

Sabrina Altenkamp, Sekretariat




GMÖ – Gemeindedienst für Mission und Ökumene
Althofstr. 9
45468 Mülheim an der Ruhr
Tel. 0208. 882 26 94 – 11
Fax 0208. 882 26 94 – 19 
ruhr@gmoe.de




Hier können Sie unser Programm 2015 anschauen: gmoe_programm_2015-k.pdf
 



Stammtisch Fairer Handel

Donnerstag, der 26. Januar 2017, 19:00 Uhr
Ev. Ladenkirche Mülheim

Stammtisch Fairer Handel

Von verschiedenen Seiten hat uns der Wunsch erreicht die Vernetzung der „Fair-Handels-Szene“ im westlichen Ruhrgebiet anzustoßen. Weltläden, Fair-Handels-Gruppen und alle die sich sonst noch mit der Idee des Fairen Handels verbunden fühlen sind deshalb herzlich zu einem ersten Stammtisch eingeladen! Neben einem ersten Kennenlernen und Austausch möchten wir Euch Angebote für Schulungen und Hilfestellungen unterbreiten und sind gespannt auf Eure Ideen, Fragen und Anregungen wie eine Vernetzung im Ruhrgebiet zukünftig aussehen kann. Alles in einem lockeren Rahmen, bei dem jeder die Themen mitgestalten kann.  ::  weiterlesen

nach oben

Eröffnung Weltbaustelle Mülheim

Mittwoch, der 23. November 2016, 16:00 Uhr
Gerichtstr. 11, Mülheim

Hardy und Adam

543 Quadratmeter Wand werden in diesen Tagen zur „Weltbaustelle Mülheim“. Die Künstler Hardy Bock (Mülheim) und Adam Masava (Nairobi) setzen am ehemaligen Frauengefängnis (Tourainer Ring / Friedrich-Ebert-Straße) mit einem Wandgemälde im Großformat die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in Szene. Der kreative Entwurf des deutsch-kenianischen Duos greift Szenen aus der Natur ebenso wie aus dem urbanen Leben mit den alltäglichen Anforderungen an Logistik und Transport auf. Ein gelber Omnibus kreuzt das Bild ebenso wie ein Fahrradlieferant, der die Kisten auf seinem Gepäckträger in die Höhe stapelt. Daneben suchen Löwe und Giraffe ihren Platz im Großstadtdschungel.

Das Projekt ist Teil der „Weltbaustellen NRW“, einer Urban-Art-Veranstaltungsreihe des Eine-Welt-Netzes NRW, die in Mülheim durch den Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ) der Evangelischen Kirche und durch das lokale Agendabüro mitgetragen wird.

Zur Wandbild-Präsentation laden die Veranstalter ein (Achtung, geändertes Datum)

am Mittwoch, 23. November 2016, um 16 Uhr

an der Weltbaustelle Kreuzung Tourainer Ring / Friedrich Ebert Straße

(Orientierung zur Anfahrt mit Navigationsgeräten: Gerichtstraße 11, 45468 Mülheim an der Ruhr).

Schirmherr Prof. Peter Vermeulen, Bau- und Umweltdezernent der Stadt Mülheim, wird die Veranstaltung eröffnen. Dazu gibt es Jazzmusik von Marie-Christine Schröck (Saxophon). Hardy Bock wird die Wandgestaltung erläutern und es gibt die Möglichkeit, mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen.

nach oben

Partners in Peace

Mittwoch, der 16. November 2016, 19:00 Uhr
Ev. Ladenkirche Mülheim

Partners in Peace

Reisevortrag über ein internationales Friedenstreffen in den USA.

Drei junge Erwachsene aus dem Rheinland waren eingeladen, an „Partners in Peace“ teilzunehmen, ein Friedenstreffen der US-amerikanischen Kirche UCC (United Church of Christ). Über 3.500 km fuhren sie zusammen mit zwei weiteren Jugendgruppen quer durch den Bundesstaat South Dakota. Dabei lernten sie nicht nur die Weite und Schönheit des steppenartigen Landes kennen, sondern auch das Engagement der evangelischen UCC, die sich Kirche des gerechten Friedens (Just Peace Church) nennt. Sie besuchten die Indianer-Reservate der Sioux, sprachen mit Mitgliedern des Lakota Volkes und sahen, wie die Native Americans immer noch für ihre Rechte kämpfen müssen. Claudio Gnypek begleitete Claire Brown, Jenny Aden und Jan Kock auf dieser Reise. Zusammen erzählen sie von ihren Eindrücken und zeigen Fotos von diesem ungewöhnlichen Roadtrip.

Am Mittwoch, 16.11.2016

um 19:00 Uhr

in der Ev. Ladenkirche

Kaiserstr. 4, 45468 Mülheim

nach oben

Was glaubst du denn? Über das Zusammenleben der Religionen

Montag, der 28. November 2016, 20:00 Uhr
Café Central, Grillo Theater Essen, Theaterplatz 11

Politischer Salon Essen

Politischer Salon Essen - eine Diskussionsveranstaltung im Grillo Theater
Welche Rolle spielt die Religion, wenn Menschen unterschiedlicher Kultur aufeinander treffen? Glaubensgemeinschaften können die Unterschiedlichkeit betonen und radikale Tendenzen fördern, sie können aber auch das friedliche Miteinander gestalten. Wir wollen mit Christen, Muslimen und Konfessionslosen diskutieren, welche Rolle der Glaube in unserer Gesellschaft spielt. Sollte religiöse Erziehung Privatsache sein oder ist der Religionsunterricht an Schulen ein wichtiger Bestandteil der Bildung? Wie kommen die unterschiedlichen Religionen miteinander ins Gespräch? Geht es beim interreligiösen Dialog auch darum, den Gesprächspartner vom eigenen Glauben zu überzeugen? Neben politischen und theologischen Fragen wollen wir an diesem Abend über die praktischen Erfahrungen im Zusammenleben der Religionen im multikulturellen Ruhrgebiet sprechen.  ::  weiterlesen

nach oben

Kirche und Armutsbekämpfung

Mittwoch, der 02. November 2016, 19:00 Uhr
Essen Kettwig - Gemeindezentrum Kirche am Markt, Hauptstr. 83

Dr. Abednego Keshomshahara

Das Verhältnis von Religiosität und Armut am Beispiel Tansania

Referent: Dr. Abednego Keshomshahara, Bischof der Nord-West-Diözese der Ev.-Lutherischen Kirche in Tansania

Während im reichen Europa und Nordamerika der Anteil der Christen und Christinnen sinkt, wächst die christliche Glaubensgemeinschaft in Afrika rasant. Doch nicht Reichtum, sondern Armut, Unterdrückung, Korruption, politische Instabilität und Kriege prägen den Kontinent. Da drängt sich die Frage auf, ob es ein Verhältnis zwischen Religiosität und Armut gibt, oder ob Religion ein Mittel sein kann, Armut zu bekämpfen.

Die Kirche in Tansania verpflichtet sich ausdrücklich dazu, die Armut zu bekämpfen. Wie kann sie dieses Ziel umsetzen, angesichts des sozioökonomischen und politischen Elends in Tansania?

Der Vortrag wird in deutscher Sprache gehalten.



Veranstalter:

Ev. Kirchengemeinde Essen-Kettwig (Partnerschaft mit der Gemeinde Bwagura, NWD)

Partnerschaftskreis Tansania des Kirchenkreises An der Ruhr (Partnerschaft in der ECD)

Gemeindedienst für Mission und Ökumene Ev. Kirche im Rheinland Westliches Ruhrgebiet

Vereinte Evangelische Mission


Übersicht der VEM - Mission Lectures :: vem_mission_lectures_2016_flyer.pdf

nach oben

Ausstellung Mukuru - Mülheim

04.10. 2016 bis 14.10. 2016
Ev. Ladenkirche Mülheim

Adam Masava

Die Ausstellung mit Bildern des kenianischen Künstlers Adam Masava geht weiter. Adam arbeitet in Mukuru, dem zweitgrößten Slum in der Stadt Nairobi. Er gibt Kunstkurse für junge Menschen im Slum, um ihnen eine krative Ausdrucksmöglichkeit und Einnahmequelle aufzuzeigen. In Mülheim präsentiert er neben den eigenen Werken auch Bilder anderer Künstler aus Mukuru.

Die Finissage wird am 14. Oktober ab 18:00 Uhr in der Ev. Ladenkirche, Kaiserstr. 4, Mülheim gefeiert.

Eintritt frei.

Öffnungszeiten:

Mo-Fr. 11:00 - 17:00 Uhr

Sa. 11:00 - 14:00 Uhr

Die Ausstellung ist teil der Kampagne "Weltbaustellen" des Eine Welt Netz NRW. Mit einem großen Wandgemälde, das Adam Masava zusammen mit dem Mülheimer Künstler Hardy Bock vom 4.-23. Oktober an der Kreuzung Friedrich-Eber-Str. / Tourainer Ring gestaltet werden die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen thematisiert.

nach oben

Partnerschaftsgottesdienst Tansania

Sonntag, der 25. September 2016, 11:15 Uhr
Erlöserkirche, Mülheim-Heißen

Der Partnerschaftskreis Tansania des Kirchenkreises An der Ruhr und die Kirchengemeinde Mülheim-Heißen laden gemeinsam zum diesjährigen Partnerschaftsgottesdienst Tansania ein.
Im Mittelpunkt des Gottesdienstes mit Pfarrerin Anja Collenberg (Liturgie) und Pfarrerin Ursula Thomé (Predigt) und Mitgliedern des Partnerschaftskreises steht die ökumenische Gemeinschaft Mülheim und Daressalam.
Das Thema lautet: Miteinander bauen – Partnerschaft auf Augenhöhe.
Gefeiert wird mit Liedern und Gebeten in Deutsch und Kisuaheli.
Musikalisch begleitet wird der Gottesdienst durch den Chor der kamerunischen Gemeinde. Beim anschließenden Kirchkaffee berichten die Mitglieder des Partnerschaftskreises von der letzten Begegnung 2016 „Weite wirkt – Bildung für alle!“ und den zukünftigen Plänen für die Partnerschaft.
 ::  weiterlesen

nach oben

Ausstellung Mukuru - Mülheim

23.09. 2016 bis 30.09. 2016
Mülheim

Kunstausstellung mit Werken von Hardy Bock aus Mülheim und Adam Masava aus Nairobi und seinen Freunden. Der Kenianer Adam Masava arbeitet in Mukuru, dem zweitgrößten Slum in der Stadt Nairobi. Er gibt Kunstkurse für junge Menschen im Slum, um ihnen eine krative Ausdrucksmöglichkeit und Einnahmequelle aufzuzeigen. In Mülheim präsentiert er neben den eigenen Werken auch Bilder anderer Künstler aus Mukuru. Der deutsche Künstler Hardy Bock ist in Mülheim durch seine Gestaltung der Kleidercontainer der Diakonie bekannt geworden.

Gemeinsam werden Adam und Hardy ein Wandmalprojekt zum Thema "Nachhaltigkeitziele der UN" in Mülheim starten.

Die Ausstellung findet in den ehemaligen Räumen der Kliminitiative Mülheim statt,

Friedrich-Ebert-Str. 48, Mülheim (gegenüber dem Rathaus)

Vernissage am Fr. 23.09.2016 ab 19:00 Uhr

Öffnungszeiten:

25.09. von12 - 15:00 Uhr

26. - 30.09. von 15:00 - 18:00 Uhr

Eintritt frei.

nach oben

Globale Ziele lokal sichtbar machen

Auftakt zum Urban-Art-Projekt „Weltbaustelle Mülheim“ –Schul- und Jugendgruppen können noch mitmachen

Weltbaustellen

Gilberte Driesen, Hartmut Kremer, Claudio Gnypek, Hardy Bock, Sebastian Bonse, Peter Vermeulen, Simone Lenz

Farbenfroh und lehrreich, eine Freude für Beteiligte und Passanten – und ganz und ohne Verkehrsprobleme. Mülheims neue Baustelle wird anders sein. Nicht umsonst ist es eine „Weltbaustelle“. Die „Weltbaustellen NRW“, ein Pro-jekt des Eine Welt Netzes NRW, nutzen Kunst im öffentlichen Raum, um die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Weltentwicklungsziele der Verein-ten Nationen bekannt zu machen. Vom 26. September bis zum 23. Oktober werden die Künstler Hardy Bock (Mülheim) und Adam Massava (Nairobi, Ke-nia) ein Wandgemälde zu den globalen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals) gestalten.  ::  weiterlesen



Pilgerweg der Begegnung

Samstag, der 10. September 2016, 11:00 Uhr bis 14:00
Duisburg

Pilgerweg der Begegnung Duisburg 2016

wir laden Sie und Euch herzlich ein zum Pilgerweg der Begegnung
am Samstag, 10. September 2016 in Duisburg.
Bei diesem Pilgerweg machen wir uns als Christen unterschiedlicher Gemeinden auf den gemeinsamen Weg.
Dabei wollen wir uns gegenseitig kennen lernen und die Stationen auf dem Weg zusammen gestalten, beten und singen.
Wir starten am
10. September 2016
um 11:000 Uhr
in der Ev. Kirchengemeinde Wanheimerort,
Vogelsangplatz 1, 47055 Duisburg
Von dort aus gehen wir zu Fuß bis in die Innenstadt und haben auf dem Weg Stationen an dem Bethesda Krankenhaus und der Pauluskirche Hochfeld. Der Pilgerweg endet ca. 14:00 Uhr am Forum Duisburg.
 ::  weiterlesen

nach oben

Aktionen zur Fairen Woche

Angebote für Weltläden und Eine-Welt-Gruppen

Aktionen zur Fairen Woche

Wir bieten Ideen und Material zur Fairen Woche (16. - 13. September 2016) an, die in diesem Jahr unter dem Motto "Fairer Handel wirkt" stattfindet. Diese Ideensammlung wird angeboten vom GMÖ Westliches Ruhrgebiet, GMÖ Niederrhein, Infostelle 3. Welt Duisburg, Ev. Kirchenkreis Moers,  fair rhein Kamp-Lintfort unf die Kampagne Weite Wirkt.

 


Aktionsideen, Hinweise auf Referenten, Ausleihstellen für Material, Födermöglichkeiten und eine Sammlung nützlicher Links finden Sie hier. :: aktionen_zur_fairen_woche.pdf



Durch die Wand – von der Asylbewerberin zur Rechtsanwältin

Mittwoch, der 28. September 2016, 18:30 Uhr
Ev. Ladenkirche Mülheim

Nizaqete Bislimi

Nizaqete Bislimi beschreibt in ihrem Buch „Durch die Wand“, wie sie 1993 als Roma-Mädchen mit ihrer Familie vor dem Krieg im Kosovo flüchtete. In Deutschland hofften sie auf ein sicheres Leben. Jahrelang lebten die Bislimis in Flüchtlingsunterkünften und im Status der Duldung, ohne sichere Lebensperspektive, in Unsicherheit und Angst. Von der sogenannten »Kettenduldung« sind heute rund 100.000 Menschen in Deutschland betroffen.

Trotz all dieser Widerstände hat es Nizaqete Bislimi mit eisernem Willen, aber auch mit der Unterstützung von vorurteilsfreien Menschen geschafft, sich ein Leben in Deutschland aufzubauen.

Vom Asylbewerberheim aus startete sie eine außergewöhnliche Karriere. Als Anwältin für Ausländer- und Asylrecht und als Vorsitzende des Bundes Roma Verbandes setzt sie sich auch politisch für die Rechte von Geflüchteten in Deutschland ein.

In der Ladenkirche liest sie aus ihrem Buch und diskutiert mit dem Publikum.



Mittwoch, 28.09.2016 - 18:30 Uhr

Ev. Ladenkirche, Kaiserstr. 4, 45468 Mülheim Ruhr

nach oben

Fluchtursachen besser einordnen

Mittwoch, der 24. August 2016, 18:00 Uhr
Ev. Ladenkirche Mülheim

Emmanuel Peterson

Am 24. August 2016 fand in der Evangelischen Ladenkirche in Mülheim der Informationsabend „Zusammenhänge(nd) neu denken – Fluchtursachen besser einordnen“ statt. Veranstalter waren die Afro-Mülheimers e.V., das Eine Welt Netz NRW, sowie der Verein junger Deutsch Afrikaner. Kooperationspartner vor Ort war der Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ). Unterstützt wurde die Info- und Diskussionsveranstaltung von der GEPA – The Fair Trade Company.
Unity in Diversity
Justin Fonkeu machte den Anfang. Er skizzierte die Entstehung des Vereins, der nicht zuletzt vor dem Hintergrund der gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen des Jahres 2015 entstand. Als migrantischer Part der Aufnahmegesellschaft fällt es dem Verein oftmals leichter, die Bedarfe insbesondere afrikanischer Flüchtlinge zu erkennen. Zurzeit gibt es im Verein Mitglieder aus der Demo-kratischen Republik Kongo, Deutsch-land, Ghana, Guinea, Kamerun, Nigeria, Somalia und Togo. Der Verein setzt sich zum einen dafür ein, dass die Neuankömmlinge in den dringlichsten Angelegenheiten – von der Frage der Unterkunft über Amtsgänge bis hin zu Deutschkursen – beraten bzw. versorgt werden. Zum anderem setzt der Verein aber auch auf Sensibilisierung für das komplexe Flucht- und Migrations-geschehen. Gerade die sogenannte Mehrheitsgesellschaft Deutschlands soll dazu befähigt werden, Einwanderung als Chance zu begreifen. Die Afro-Mülheimers wollen einen Beitrag zum Abbau von gegenseitigen Vorbehalten leisten. „Kultur war niemals statisch“ – so Fonkeu – sondern war immer und überall auf der Welt ständigem Wandel ausgesetzt.  ::  weiterlesen

nach oben

Weite wirkt Poetry Slam Grenzen-Los!

29.09. 2016
Essen, Kreuzeskirche

Grenzen Loss Poetry Slam

Beim Poetry Slam wird Literatur lebendig. Junge Poetinnen und Poeten tragen ihre selbst verfassten Texte vor und stellen sich dem Urteil des Publikums. Mal nachdenklich und herausfordernd, mal unterhaltsam, aber immer beherzt und mitreißend zeigen die Vortragenden, welche Gedanken sie sich zu Gerechtigkeit und Chancen, aber auch zu Not und Elend auf der Welt gemacht haben.
Beim BROT FÜR DIE WELT Poetry Slam am 29. September in der Kreuzeskirche Essen präsentieren die Künstlerinnen und Künstler ihre Vision von einer Welt ohne Grenzen. Am Ende entscheidet das Publikum welcher Poet bzw. welche Poetin zum Liebling des Abends gekürt wird.
Mit dabei sind unter anderem Bo Wimmer (Marburg), Sim Panse (Bremen), Özge Cakirbey (Dortmund), Fatima Talalini (Dortmund) und Björn Gögge (Essen). Moderiert wird die Reihe vom Dortmunder Autor und Slam Poeten Rainer Holl.  ::  weiterlesen

nach oben

Namibia - Reise

Bericht der Reise zur Ev. Kirche in Namibia

Namibia

Vier Wochen war Claudio Gnypek in Namibia und besuchte die Ev-Luth. Kirche von Namibia (ELCRN). In seinem Bericht beschreibt er die Kirche, die sich für die Bekämpfung der Armut engagiert in einem Land, dass auch 25 Jahre nach der Unabhängigkeit von Südafrika mit vielen Herausforderungen zu kämpfen hat.


Hier können Sie den Bericht als pdf. herunterladen und lesen. :: namibia_bericht_2015.pdf



GMÖ auf facebook

Der GMÖ Westliches Ruhrgebiet hat eigene facebook-Seite

facebook und gmoe

Aktuelle Meldungen und Interessantes aus der Ökumene und Eine - Welt - Bewegung finden Sie auch auf unserer facebook-Seite:

GMÖ Westliches Ruhrgebiet auf facebook




Grundkurs Fairer Handel

Sieben Abendveranstaltungen zum Fairen Handel

Für Interessierte, Weltladen-Teams und Eine-Welt-Gruppen bieten wir ab September 2014 den "Grunkurs Fairer Handel" an. Los  geht es mit den Grundlagen des Fairen Handels. Darin werden wir sowohl für Überzeugungstäter als auch für Neueinsteiger interessante Fakten und Entwicklungen vermitteln. Sie erfahren, wie Sie Menschen erreichen und wie sich ihre Gruppe organisiert.

 


Weitere Informationen finden Sie hier: :: flyer_grundkurs_fairer_handel__2_.pdf



oipod - der Ökumene Podcast

Ökumenische Erfahrungen zum Hören

oipod - der Ökumene Podcast

Dieser Podcast ist globales Lernen zum Hören. Maxie Kordes (VEM) und Claudio Gnypek (GMÖ) informieren über die weltweite Ökumene aus evangelischer Perspektive. Menschen, die mit der Kirche in der Welt Erfahrungen machen, erzählen in Interviews von ihren Erfahrungen, sie stellen Aktionen und Kampagnen vor und berichten aus der Arbeit der VEM und des GMÖ.

Jeden Monat erscheint ein neuer Podcast als mp3-Datei, die heruntergeladen oder auch online gehört werden kann.

Weitere Informationen gibt es auf: www.oipod.de





 

Westl. Ruhrgebiet Aktuell

Do 26.01. 2017 | 19:00
Ev. Ladenkirche Mülheim Stammtisch Fairer Handel Von verschiedenen Seiten hat uns der Wunsch erreicht die Vernetzung der „Fair-Handels-Szene“ im westlichen Ruhrgebiet anzustoßen. Weltläden, Fair-Handels-Gruppen und alle die sich sonst noch mit ... :: mehr